Powersnooker und die Regeln

PowersnookerPowersnooker ist eine schnelle, Reaktionstarke und für Zuschauer spannende Form des klassischen Snooker.

Geschichte des Power Snooker

“Erfunden“ wurde Powersnooker von Rod Gunner, der das neue Phänomen zusammen mit Ed Simons entwickelt hat. Rod Gunner hat zuletzt im Musicalbereich (“Lord of the Dance“) große Erfolge gefeiert, Ed Simons war unter anderem der Co-Produzent des Films “The Lawnmover“. Als dritter Mann im Hintergrund wird ein langjähriger Partner von Ed Simons genannt, der Box Promoter Frank Warren der mit seinen langjährigen Erfahrungen aus dem Event Bereich das Trio abschließt.

Als „Aushängeschild“ der neuen Sportart konnte “der Mann am Queue“ Ronnie O“Sullivan gewonnen werden, unter den Turnierspielern sind natürlich noch mehr Snooker Stars wie zum Beispiel Neil Robertson ,Ding Junhui , Jimmy White , Luca Brecel oder Allister Carter zu finden.
Mit dem offiziellen “Segen“ von Barry Hearn , dem ehemaligen Vorsitzenden (bis Juli 2010) der World Professional Billiards and Snooker Association (WPBSA – WorldSnooker) wird der neue Sport auch im offiziellen Veranstaltungskalender der WPBSA geführt, das erste offizielle Ligaspiel wurde im Juli 2010 ausgetragen.

Power Snooker Regeln

Im Grunde gilt das klassische Regelwerk des Snooker, davon abweichend wurde festgelegt:
-das es ein Zeitlimit von 20 Sekunden pro Stoss gibt , Zeitfouls werden mit 20 Foulpunkten belegt. Darüber hinaus entscheidet der Gegner nach einem Zeitfoul auch darüber wer den nächsten Stoss macht.
-Ein Match dauert nur noch 30 Minuten, beginnt mit dem ersten Ballkontakt und endet jeweils nachdem die schwarze Kugel das letzte mal gelocht wurde.
-Wenn beim ersten Anstoss mindestens 2 rote Kugeln die Bande berühren darf der Spieler weiterspielen, ansonsten erfolgt der klassische Wechsel zum Gegner.
-Die Anzahl der roten Kugeln wurde auf 9 reduziert und werden in Diamantenform am pinkfarbenen Ball angeordnet. Der mittlere Ball in der Diamantform wird als bezeichnet, gekennzeichnet und zählt 2 Punkte.
-Wird der Powerball gelocht beginnt ein 2 Minuten langes Powerplay bei dem alle Punkte *2 gerechnet werden. Die Foulpunkte während des Powerplay werden natürlich auch *2 gerechnet, ais der Power-Zone heraus auch *4 .
-Der „Baulk-Bereich * “ wurde zur Power Zone umfunktioniert. Nach einem Foul darf der Gegner den Ball auch frei in dieser Power Zone aufsetzen.
Wird der Spielball aus dieser Power Zone heraus gespielt und farbig gepunktet, zählen diese Punkte *2 , während des Powerplay sogar *4 .
Der Schiedsrichter muss zudem Ansagen wenn ein Stoß aus der Power Zone heraus erfolgt.
-Ein Century-Break wird mit einem Bonus von 50 Punkten belohnt, in Reihe verdoppelt sich der Bonus über 100 Bonuspunkte für das zweite CB auf bis zu 200 Bonuspunkte für das dritte Century Break in Folge.
-Gewonnen hat der Spieler mit den meisten Punkten, die Anzahl an Frames wird nicht gewertet.
Sollte am Ende eines Matches Punktgleichheit erzielt worden sein wird durch ein „re-spotted black“, also ko sieg entschieden
* Baulk-Bereich ist die Zone auf dem Snooker Tisch in der auch das große „D“ weiß eingezeichnet ist.

sphärisches

Kontakt Dev-Blog (1)
Events (1)
Mannschaften (1)
NewsFlash (2)
Schiedsrichter (1)
Snookeralphabet (1)
T-Challenge News (1)
Technikecke (1)
Training (1)
Über uns (1)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton modBySH - für sphärische Ansicht muss der Flash Player 9 installiert sein